Jahresrückblick 2019

Und schon wieder ist ein Jahr vorbei. Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Förderern ein Frohes Neues Jahr und viel Erfolg!

Traditionell möchten wir unseren Jahresrückblick wieder in Form eines kurzen Überblicks über unseren Blog verfassen und zudem die Fotos des Jahres noch einmal in einer Galerie darstellen (am Ende des Artikels).

Januar

Der Januar begann für einige von uns in der Kälte, genauer gesagt in Abisko am Lagerfeuer. Das Arktisprojekt 2018/19 ging nämlich noch drei Tage ins Jahr 2019 und so kehrte die Gruppe voller Eindrücke zurück. Das Projekt sollte uns aber noch bis August begleiten, da Info-Abende, Ausstellung und Publikationen anstanden.

Ebenfalls im Januar fand der Bundeswaldläuferrat in Berlin statt, hier wurden eine ganze Menge wichtiger Entscheidungen gefällt.

Neu in diesem Jahr war zudem die Einführung eines Newsletters für alle Interessierten.

Den Rückblick auf den Januar findet Ihr in unserem Blog:
https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/01/

Februar

Der Februar stand noch einmal überwiegend im Zeichen der Arktis. Zunächst trafen sich die Teilnehmer noch einmal für eine Aufbereitung der Inhalte und die Erstellung von Informationsmaterial. Am darauffolgenden Wochenende wurde dann in Niendorf über die Fahrt berichtet, ein Vortrag mit vielen tollen Bildern und Informationen über die Fortsetzung des Projektes für alle Interessierten wurde gehalten. Ebenfalls an diesem Tag wurden im Niendorfer Gehege Nistkästen gebaut.

Außerdem war im Februar natürlich der Hamburger Singewettstreit, eine Veranstaltung, die immer wieder von Waldläufern besucht wird.

Februar-Blogbeiträge findet Ihr hier:

https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/02/


März

Der März begann mit einem Baulager im bene partus, unserem Landesheim. Wir schafften dieses Mal eine ganze Menge, u.a. wurden neue Tische für den Aufenthaltsraum beschafft und eine Grundreinigung durchgeführt.

Anschließend fand ein Treffen des Referats Kinderschutz im Süden Deutschlands statt, auf dem die Vorbereitungen für eine bundesweite Führungszeugnisregelung getroffen wurden.

Ende des Monats war das Bundeslagervorbereitungswochenende, auf dem unser Zeltmaterial gesichtet und repariert wurde.

Den Märzrückblick findet Ihr hier: https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/03/

April

Im April fand der beliebte Oster-Verkauf in der Revierförsterei Niendorfer Gehege statt. Wie immer waren auch wir dabei, um die Gäste zu verköstigen. Die Spenden, die hierbei zusammen kamen, wurden im Laufe der kommenden Monate unter anderem für unser Projekt „Jugendumweltwerkstatt“ verwendet.

Auf einem Seminar Ende des Monats lernten 8 junge Waldläufer, wie ein Messer konstruiert wird und wie man es richtig schärft.

Den Monatsrückblick für den April findet Ihr unter : https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/04/

Mai

Auch im Mai gab es eine Veranstaltung, dieses Mal ging es um den Bau von Sitzmöbeln.

Hier geht´s zum Mai: https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/05/

Juni

Direkt nach dem Sitzmöbelseminar im Mai gab es im Juni ein Seminar wo es um alles mit Seilen ging. Hängematten wurden gebastelt bzw. deren Aufhängung mit Spleißtechniken hergestellt und danach ging es auf andere Seile, nämlich in den Hochseilgarten.

Außerdem traf sich das bundesweite Referat „Waldpädagogik“, um das Leitbild der Waldjugend zu finalisieren.

Der Juni ist hier:

Juli/August

Die beiden Monate können zusammengefasst werden, zum Einen waren Ferien, zum anderen ging das Bundeslager die letzte Juliwoche los. Nach einem Vorlager im bene partus, auf dem unter anderem eine tolle Lagerküche gebaut wurde, ging es dann per Bahn aufs Lager.

Später im Monat gab es noch ein Wochenende mit „Survival“. Eine Nacht im Wald verbrachten unsere Waldläufer in einem selbstgebauten „Camp“.

Der ganze Monat kann hier nachgelesen werden:

https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/08/


September

Der September gehörte in diesem Jahr den Gremien. Bei unserem Landesthing wurde unter anderem die Jahresplanung 2020 beschlossen, aber auch kleinere und größere Entscheidungen, u.a. Stimmungsbilder für das Bundesthing am Wochenende danach eingeholt.

Beim Bundesthing gab es dann für die Waldjugend einige Veränderungen: Unsere Bundessatzung wurde geändert, ebenso das Leitbild beschlossen und eine bundesweite Führungszeugnisregelung. Bis tief in die Nacht tagte das Thing und so manche wichtige Entscheidung wurde getroffen.

Außerdem nahmen einige Mitglieder an einer Fortbildung der ANU teil.

Den September könnt Ihr hier nachlesen:

https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/09/

Oktober

Auch im Oktober gab es wieder ein Baulager. Hier wurden im Haus kreative Veränderungen vorgenommen, die so manche graue Ecke verschwinden lassen.

In Niendorf fand auch ein Seminar statt, dieses Mal zum Thema „Grillen, Lagerfeuer und Nahrung aus der Natur“.

Alle Berichte aus dem Oktober sind hier zu finden:

https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/10/

November

Am ersten Novemberwochenende fand, welch Ehre, das Bundesforstseminar in Hamburg statt. Gemeinsam mit Waldläufern aus NRW konnten wir auf einer Borkenkäferfläche etwas für den Wald tun.

Beim Wildfleischverkauf überreichte Ines dem Revierförster des Niendorfer Geheges einen Gutschein über 500 Stunden für den Wald – die wir kommenden Jahr unter anderem im Niendorfer Gehege leisten werden.

Zuguterletzt ging es am letzten Novemberwochenende um Erste Hilfe. Zum zweiten Mal besuchten wir keinen externen Kurs, sondern konnten dank guter Teilnehmerzahl einen eigenen Kurs „im Haus“ organisieren.

Der November ist hier komplett:

https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/11/

Dezember

Wie immer fanden im Dezember keine Seminare mehr statt, sondern wie gehabt unsere Aktionstage im Niendorfer Gehege. Infostand, Stockbrot, Lagerfeuer und vieles mehr und dazu abends noch gut gebuchte Nachtwanderungen, am 22. Dezember abends konnten alle Beteiligten stolz auf das Geleistete sein.

Der Rückblick auf den Dezember: https://deutsche-waldjugend-hh.de/2019/12

Fazit & Ausblick

Das Jahr 2019 war wieder sehr schön, aber auch sehr anstrengend für die Waldjugend. Viele Veränderungen standen im Hintergrund an, die erst nach und nach ihre Wirkung in den Gruppen entfalten werden. 2020 wird das Jahr der Aktion „Rettet unsere Waldvögel“, wo wir in Hamburg auch einiges an Aktion leisten werden, aber auch das Jahr der „20.000 Stunden für den Wald“, unseren Anteil haben wir oben benannt. Dazu kommt die Umsetzung des Leitbildes.

Leider steht auch im Ehestorfer Heuweg, der Zuwegung zu unserem Landeszentrum, immer noch einiges an Baumaßnahmen an, wir werden Euch zeitnah berichten, wie es da weiter geht.

Wir wünschen Euch nun einen guten Start ins Jahr 2020 und lassen das Jahr traditionell mit einem bebilderten Rückblick ausklingen:


Kommentare sind geschlossen.