Zurück zur Burg – bald wieder!

Ein Jahr ist nun vergangen seit dem „historischen Einschnitt“. Ein Jahr, in dem die traditionellen Bundesforsteinsätze an anderen Orten stattfinden (mussten), ein Jahr, in dem keine bündischen Veranstaltungen auf der Burg stattfanden.

Was war passiert?
Das kann man hier nachlesen.

Und was ist in der Zwischenzeit passiert?
Auch das kann man wo nachlesen.

Nun war es aber so weit. Zur ordentlichen Mitgliederversammlung der Vereinigung Jugendburg Ludwigstein (OMV der VJL) versammelten sich mehr als 100 stimmberechtigte Mitglieder im Meißnersaal, darunter Wusel, Thomas und ich aus der DWJ.
Im Zuge der Versammlung gab es dann neben den Wahlen, Berichten etc. den Antrag, die Bünde wieder auf der Burg willkommen zu heißen.

Dem Antrag wurde entsprochen, nachdem auch die Ergebnisse des Dialogs der Bünde vorgestellt wurden. Wie die letzten Male auch, wurde leidenschaftlich diskutiert. Abschließend wurde zum Wiedereinbringen der bündischen Fahnen in den Gedenkraum eingeladen.

Ich persönlich habe an dem Abend dann noch eine Runde auf dem Burggelände gedreht – zu alten und neuen Baustellen -, habe die Dinge Revue passieren lassen und mir ein wenig Gedanken gemacht, was diese „neuen“ Regeln des Dialogs der Bünde für uns alle heißen.
Ich glaube, sich in dieser „neuen Burgwelt“ einzufinden , wird nicht so ein einfacher Weg, wie mancher sich das vorstellt, der jetzt euphorisch schreit, „juhu, wieder zurück auf die Burg“ – und so bin ich am Ende, trotz der Freude über die Tatsache, dass wir alle wiederkommen dürfen, sehr nachdenklich nach Hause gefahren.

In diesem Sinne: Wir sind wieder da, der nächste Forsteinsatz im Februar steht auf dem Plan und es ist sicher viel zu tun – aber die Welt (nicht nur auf der Burg) hat sich ein Stück weitergedreht. Jeder tut gut daran, sich über diese Veränderungen zu informieren und andere, die mit ihm fahren, ebenfalls darüber zu informieren.

Horrido.

WP_20141108_001[1] WP_20141108_002[1] WP_20141108_003[1]

Kommentare sind geschlossen.