500 Stunden für den Wald…

… überreichte unsere Geschäftsführerin Ines Möller beim Wildfleischverkauf im Niendorfer Gehege unserem Revierförster Sven Wurster.

Zum Hintergrund: Dass es dem Wald im Klimawandel sehr schlecht geht, hat mittlerweile jeder mitbekommen. Was weniger Menschen wissen, die Förster haben nicht genug Personal und Ressourcen, um dem Wald angemessen zu helfen.

Daher haben wir im Bundesverband den deutschen Förstern 20.000 Stunden (zusätzlich zu dem, was wir sowieso tun!) für den Wald versprochen, die sie im Jahr 2020 abrufen können.

Die 500 Stunden sind unser Anteil für HH-Niendorf, den wir großzügig aufgerundet haben – wir wollen ja nicht knauserig und mit krummen Zahlen kommen.

Daher: Wir freuen uns auf viele Einsätze im Niendorfer Gehege – und wer uns helfen will, sei es mit Spenden oder mit Arbeitsleistung, ist herzlich willkommen!

Kommentare sind geschlossen.