Was ein Igel mit Einöd zu tun hat

Zweimal im Jahr trifft sich das Referat KiM (für Kinderschutz und gegen Machtmissbrauch) im Bundesverband, um über aktuelle Themen zu beraten und weiter an unserem Schutzkonzept für unsere Teilnehmer zu arbeiten.

Dieses Mal fand es im beschaulichen Zweibrücken
statt – das liegt nur eine Station hinter einem Ort namens „Einöd“ – und ist Sitz einer großen Waldjugend-Horte, die hier mitten in der Stadt in einem tollen alten Haus ihre Gruppenräume hat.

Kinderschutz in der Waldjugend, das bedeutet u.U. auch harte Entscheidungen und mit Gewohnheiten abzuschließen. Wie bei jedem Treffen wurden Themen auf den Prüfstand gestellt, Maßnahmen diskutiert, die ggf. zu treffen sind und weitere Pläne für Aktionen zur Bekanntmachung des Referates erstellt.

Das Referat hat ein Maskottchen und dieses heißt „KiM – der Igel“. KiM ist ein freundliches und hilfsbereites Tierchen, hat aber auch Stacheln und kann sich wehren. Dieses beschreibt das Ziel unseres Referates sehr gut.

Und so kam der Igel dieses Mal – wenn auch in virtueller Form – durch Einöd.

Kommentare sind geschlossen.